Der mathematische Knackpunkt im ersten Schuljahr

Unsere Hummel – Klasse untersucht die Zahlen

Die aktuelle erste Klasse der Grundschule Mogendorf arbeitet gerade in den Mathestunden an der Zerlegungsstrategie von Zahlen und erarbeitet die Zahlenbeziehungen.

Die Kinder lernen, Rechenstrategien zu nutzen. Wenn das gelingt, werden sie flexibel und planvoll die mathematischen Aufgaben lösen können, in allen Jahrgangsstufen bis zur Abitur.
Für Kinder in der ersten Klasse, besonders für Kinder mit Lernschwierigkeiten, ist es zwingend notwendig, sich mit den Strukturen und Zusammenhängen zwischen den Zahlen zu beschäftigen. Die Mogendorfer Erstklässler verbringen viel Zeit damit, die Zahlenbeziehungen zu untersuchen, zu notieren, auf verschiedenen Art und Weise zu nennen.

Ein sehr wichtiger Aspekt im Anfangsunterricht Mathematik umfasst das zerlegen von Mengen in Teilmengen, also das Teil – Ganzes – Konzept.
Die Kinder arbeiten mit unterschiedlichen Lernmitteln – mit Wendeplättchen, mit Schüttelboxen, einer Rechenkette oder mit den Gegenständen aus der Umgebung, zum Beispiel Steinen oder Kastanien.
Unter dem Begriff „Teil-Ganzes-Konzept“ wird die wichtige Erkenntnis verstanden, dass Zahlen zerlegbar und aus anderen Zahlen zusammengesetzt sind. Einsichten in die Beziehung zwischen einzelnen Teilen und dem Ganzen der Teile werden insbesondere durch die Ausbildung der Fähigkeit entwickelt, Zahlen zu zerlegen und die Beziehungen zwischen Zahlen und ihren Teilen numerisch zu erfassen.