Wahlen zum Schülerparlament

Mogendorfer Schülerparlament geht in die 5. Runde
Früh übt sich, was ein demokratischer Mitbürger werden will.

Bereits zum fünften Mal fanden in der ev. Grundschule Mogendorf Schüler-Wahlen statt, durch die alle Kinder in demokratischer Weise ihre Klassensprecher*innen und die Abgeordneten ihres Schülerparlamentes wählen.
Erstmals ist es in dem gerade begonnenen Schuljahr auch eine offizielle Vorgabe des Mainzer Bildungsministeriums, dass auch in Grundschulen Klassensprecher*innen gewählt werden müssen. Hintergrund ist eine Offensive der Landesregierung zur demokratischen Früherziehung, die mehr und mehr Bedeutung in unserer Gesellschaft gewinnt. Die Mogendorfer Kinder sind da schon „kleine Profis“, besuchten im vergangenen Schuljahr sogar den Mainzer Landtag und hielten dort eine richtige Plenarsitzung im großen Saal ab. Die Wirkung war famos, denn noch nie bewarben sich so viele Mädchen und Jungen um die Mandate innerhalb ihrer Schule.
„Wir begegnen den Kindern hier auf Augenhöhe und nehmen deren Wünsche und Anregungen sehr ernst. So haben die Kinder zurecht das Gefühl, dass die Einrichtung Schülerparlament für sie auch von Nutzen ist.“ Entsprechend groß ist das Engagement der Kinder und die Ideen sind wirklich unglaublich konstruktiv. Auch die anderen Kinder spüren, dass sie ein Wörtchen mitreden können. Und das stärkt das Selbstbewusstsein schon bei den Kleinen“, berichtet Herr Helf, der das Projekt als Lehrkraft und Mentor schon von Beginn an mit viel Überzeugung betreut.
So entscheiden die jungen Abgeordneten zum Beginn ihrer Arbeit sogar über die Verwendung eines beachtlichen Geldbetrages zur Anschaffung von Spiel- und Pausenmaterial. Das Motto „Kinder stark machen“ gewinnt dadurch in der privaten Grundschule Mogendorf eine sehr realistische Ausprägung im Sinne der erzieherisch ganzheitlichen Grundausrichtung dieser Schule.