Feuer frei – nein, Wasser marsch!

Die Freiwillige Feuerwehr Mogendorf kommt voll motiviert und bestens ausgestattet in die GS Mogendorf. 

Die Brandschutzübung ist eine alljährliche Pflicht in jeder Schule. Die Kinder lernen, wie sie sich verhalten müssen, sollte einmal ein Feuer in der Schule ausbrechen. Auch das Kennenlernen der Alarmsignale ist ein wichtiger Bestandteil.

Doch in diesem Jahr wurde aus einer Routineübung ein ganz besonderer Höhepunkt für alle Mogendorfer Grundschüler. Schon während des Feueralarms schauten viele Kinder nicht schlecht, als auf einmal große Rauchschwaden durch die Schule zogen. Für Erstaunen sorgte dann auch, dass unsere Schülerinnen und Schüler auf dem Fluchtweg mehreren Feuerwehrleuten begegneten. 

Doch zum Glück war dies alles geplant und kein echtes Feuer war ausgebrochen! Die Brandschutzübung (Evakuierungsübung) stellte sozusagen den Startschuss für den großen AG – Tag mit dem Thema „Feuerwehr“ – an der Evangelischen Mogendorf dar. Und so durften alle Schülerinnen und Schüler an diesem Vormittag im Austausch mit echten Feuerwehrleuten lernen, was bei einem Brand zu tun ist, wie ein Feuer am besten verhindert werden kann und, welche Aufgaben die Feuerwehr nicht nur bei Bränden übernimmt. Alle waren mit Eifer dabei, überaus neugierig und sehr gespannt, was die Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau zu berichten hatten.

Als Krönung des Tages durften alle Kinder die echte Ausstattung und Ausrüstung eines Löschfahrzeuges kennen lernen und ganz genau inspizieren. So wurde aus einer alljährlichen Brandschutzübung ein besonders erlebnisreicher Tag für alle Mogendorfer Grundschüler. 

Wir danken den Feuerwehrmännern und der Feuerwehrfrau der Freiwílligen Feuerwehr Mogendorf ganz, ganz herzlich für diesen beeindruckenden Tag, die viele Arbeit in der Vorbereitung und für die eindrucksvolle Präsentation dieses absolut wichtigen Themas – Feuerwehr! Vielen Dank!